Bericht von der Generalversammlung

die Wertinger Zeitung vom 17.04.2019 schreibt:

Bei insgesamt 79 Auftritten präsentierten sich die zehn Orchester und Gruppierungen des Musikvereins Binswangen im Jahr 2018. Vorsitzender Roland Wagner weiß, wie viel Arbeit dahinter steckt, sagte er bei der Mitgliederversammlung im Schillinghaus. Eine weitere Zahl brachte die Anwesenden zum Nachdenken: „Mit Proben und Aufbau waren wir im letzten Jahr an 355 Tagen aktiv.“ Ein Meilenstein in der Vereinsgeschichte war im vergangenen Jahr eindeutig die Aufführung der Oper „La Bohème“ auf dem Dorfplatz. Rund 1400 Gäste erlebten diese zwei besonderen Abende mit sechs Solisten, die für sämtliche Akteure unvergesslich bleiben. Zum Dirigenten Christoph Günzel, der am Abend der Generalversammlung ein Konzert in Dasing leitete und den Binswanger Kapellenleiter Stephen Bühler bat dort auszuhelfen, meinte Vorsitzender Wagner: „Er ist ein Glücksfall für uns. Auch die Banzger Blosn haben intensiven Probenaufwand auf sich genommen, damit sie unter anderem mehrere Tage auf dem Canstatter Wasen ein unterhaltsames Programm bieten konnten, auch dieses Jahr sind sie wieder gebucht. Die Klarischnättra planen im Juni eine CD-Aufnahme mit dem Lauterbacher Dreigesang. Die Silberklappen, das Jugend-Blechbläserensemble oder das Blechbläserensemble des Großen Blasorchesters, das Quartett, die Hoigarta-Muse, die Dorfmusik – sämtliche Auftritte und den Ausblick auf das Jahr 2019, wo die Binswanger am 12. Oktober im Rahmen der Dillinger Kulturtage die Oper „Carmen“ in der Dillinger Sebastian-Kneipp-Halle aufführe all das fand sich im Bericht des Kapellenleiters, den Stephen Bühler vor seiner Abfahrt nach Dasing abgegeben hatte. Er bedankte sich: „Hoch anzurechnen ist, dass sich viele Musiker in der Dorfmusik, im Großen Blasorchester, bei den Binswanger Banzger Blosn oder in weiteren Ensembles engagieren und somit sehr viel Zeit in das musikalische Fortkommen investieren. Da der erste Jugendleiter Günther Kraus seine Aufgabe aus gesundheitlichen Gründen nicht wahrnehmen kann, übernimmt momentan Konrad Bühler diese Funktion.

Er berichtete zusammen mit der 2. Jugendleiterin Silvia Lachenmayr ausführlich über die Jugendarbeit. 61 Kinder im Alter von einem bis neun Jahren unterrichtet Erika Heindel. 65 Kinder werden von zehn Lehrern an einem Instrument ausgebildet. Die Vorbereitung zur Junior- und zur Bläserprüfung D1 in Bronze führte jeweils zwölf junge Musikanten zum erfolgreichen Abschluss, sechs legten erfolgreich die D2-Prüfung ab. Die Musikbande, das Vororchester und die Jugendkapelle bilden einen enorm wichtigen Bestandteil der Jugendausbildung.

Kommentare sind geschlossen.